Outer Banks - Tag 1 & 2

21Aug2017

Hi there!

Am Sonntag um 8am (nach einer Stunde Verspätung) bin ich mit meiner Gastfamilie nach Outer Banks, North Carolina gefahren, für eine Woche STRANDURLAUB! 

Sonntag, 20.08.

Nach einer stressfreien 4,5h-Fahrt waren wir in Kitty Hawk, North Carolina sind wir für zwei Stunden an den Strand, da unser Haus noch nicht ganz fertig war, bevor wir in unserem riiiiiesigen Strandhaus angekommen waren (naja, nicht wirklich Strandhaus, aber ein schönes Haus, ca. 1 km vom Strand und mit Pool!!).

Um 4pm betreten wir dann das Haus, jeder bringt seine Sachen in sein Zimmer und dann aaaab in den Pool! 

Das Haus ist ein Traum, vier Etagen und ein Keller mit Tischkicker. Ich schalfe auf der ersten Etage, auf der zweiten meine Gastfamilie, dritte Etage eine weitere Familie mit einem Kind und dann die oberste Etage Küche, Esstisch und TV. Ein Traum!!

Nach dem Pool heißt es: Dinner. Am Sonntag Abend war das Abendessen Steaks und Kartoffeln - richtig viel und richtig lecker! Und zum Nachtisch (nachdem die drei Kids Christina, Aliyah und Juliana im Better waren) gab es Ice Cream!! 

Montag, 21.08. TAG DER SONNENFINSTERNIS!

Am Montag morgen gab es Fürhstück und Pool bis zum Mittagessen. Nachdem wir alle Lunch hatten sind wir wieder zum Strand - natürlich!!! Weiiiiil dort sieht man die patielle Sonnenfinsternis! Wir mit unseren coolen Brillen saßen am Strand und schauen in die Sonne, springen in den Wellen, sammeln Muschlen, lesen und geniesen einfach den Strand. 

Am Nachmittag heißt es für mich und die Kids wieder Pool Time bis zum Abendessen, heute Rippchen und danach heißt es für mich Entspannung (flüssiges Gold.....) und Buch, die Kids Bettzeit und für die Eltern Viiiino!

Zwei schöne Tage in North Carolina! 

Bye Bye,

Juuuulia

 

Flat Water Tubing & Harper's Ferry

14Aug2017

Hi there you guuuuuys!

Ich habe von meiner Gastfamilie zu meinem 20. Geburtstag am 17.07. ein Flat Water Tubing auf dem Shenandoah River geschenkt bekommen. Und das haben wir letzten Sonntag eingelöst!

Flat Water Tubing heißt wir fahren in "Tubes" Schwimmreifen einen flachen, langsamen Fluss entlang. Normalerweise genießt man dazu noch Getränke, wie zum Beispiel flüssiges Gold, aber dafür hält das Gesetz mich hier für zu jung (ich mich nicht, aber das juckt sie nicht......), ABER wir hatten trotzdem superviel Spaß!!

Wir sind losgefahren um 8:00am, nachdem ich gnadenlos verschlafen habe! Es war eine 1,5Stunden Fahrt, bis wir in der Nähe von Harper's Ferry angekomen sind. 

Um 10:00am waren wir am Adventure Center, wo man eben in einen Bus steigt zum Flat Water Tubing und auch Wild Water Rafting. Da wir noch Tickets kaufen mussten und eincremen und und und waren wir gegen 11:00am dann auf dem Shenandoah River / Shenandoahfluss. Julia hat es dann sofort geschafft eisklat ins eiskalte Wasser zu fallen, aber ab dem Zeitpunkt ging es bergauf oder... eher flussabwärts!

Es waren 2 Stunden Spaß auf dem Fluss, viele Paddeln, dass wir nich in den Büschen landen und uns mit Müh und Not aneinander fest zu halten und nicht die Reifen an Steinen aufzureißen. Die Steine wurden lustigerweise auch als Tiere wahrgenommen, sodass es manchen Beinahehüpfer aus den Reifen gab.

Danach haben wir uns entschieden noch in den Nationalpark "Harper's Ferry" zu gehen.Harper's Ferry hat sich für mich die ganze Zeit etwas komsich angehört, eine Fähre? Ein Schiff? Harpers Ferry im Dreiländereck der US-Bundesstaaten West Virginia,Virginia und Maryland ist weithin bekannt für seine wunderschöne Natur und die gut erhaltenen historischen Stätten im Harpers Ferry National Historical Park. Ein Highlight dort ist die Brücke von West Virginia nach Maryland und der Aussichtspunkt über den Potomac River. 

Sehr cooler Tag, Ladies!!! Zum guten Abschluss hatten wir am Abend noch ein Clustermeeting, heißt wir treffen uns mit unserer Gruppenleiterin und anderen AuPairs, dieses Mal war es auf einer "Fair", einem Rummel & wir haben eine Show angesehen, Bull Riding. Sehr interesant, aber ... die armen Tiere.

Okay, nächstes Abenteuer: Outer Banks, North Carolina!

See you soon,

Julia

Hershey / Nickelback / Coldplay

06Aug2017

Hi there! 

Unser Wochenende haben Kim, Jasmin und ich dieses Mal in Hershey, Pennsylvenia verbracht. Losgefahren sind wir Freitag Abend, 8pm. Gegen 10.30pm waren wir bei unserer Schlafgelegenheit, nachdem wir durch ein echtes Unwetter gefahren sind.

Samstag, 05.08.17

Am nächsten Morgen, Samstag, 05.08., sind wir um 7.30am aufgestanden, um um 9am an der Hershey World zu sein. Hershey World? JA! Hershey ist die bekannte Schokolade in den USA und entweder die Schokolade ist benannt nach dem Ort oder (noch verrückter) der Ort ist benannt nach der Schokolade.... wer weiß? Auf jeden Fall gibt es dort die Hershey World, ein Museum der Schokolade quasi, den Hershey Park und das Hersheypark Statium. 

Zurück zum Anfang: Erster Halt - Hershey World

 

Was man dazu unbedingt sagen muss: Hershey Schokolade ist ein Witz und schmeckt sehr sehr schlecht - und das ist noch nett gesagt! Was an Hershey Schokolade oder im Allgemeinen in den USA oft ist: die Vermarktung eines Produkts ist besser, als das eigentliche Produkt...... 

Nächster Halt - Hershey Park 

Gegen Mittag sind wir dann in den Park gegangen und haben alle Achterbahnen abgeklappert! Gut.. nur die höchsten und schnellsten !! 

 

Letzter Halt - Hersheypark Stadium NICKELBACK

Bilder sagen mehr als 1000 Worte.... !!!! An diesem Abend wurde mir wieder sehr klar, warum ich es liebe, auf Rockkonzerte zu gehen! 

Nach dem Konzert waren wir super happy und sind dann auch gleich tot ins Bett gefallen - am nächsten Tag war reden nicht so unsere Stärke because eyy: "We wanna be Rockstars!"

Sonntag, 06.08.17

Am Sonntag morgen sind wir nach Lancaster gefahren um uns noch ein wenig mit der Amischen Gemeinde in Pennsylvenia auseinaderzusetzen und dann weiterzufahren zum FedEx Field Statium nahe zu Washinton D.C..

 

Und am Stadium heißt es dann: WELCOME TO THE COLDPLAY CONCERT AT FEDEX FIELD!

 

Das Coldplay Konzert war einfach nur unbegschreiblich!

Um 1am morgens waren wir nach ein bisschen Stau vor dem 90.000 Besucher Stadium dann zu Hause und wieder tot ins Bett gefallen!! 

See you soon, Kisses,

Julia kiss

TRAVEL - Roadtrip to Montréal / Canada

29Mai2017

Hi there!

Dieses Mal nehme ich euch mit nach Kaaaanada!

Flag of Canada.svg

Freitag, 26.05.

Um 9:30pm haben wir, fünf Mädels, die sich größtenteils seit zwei Wochen über Facebook kennen, uns am Ronald Realgan Airport getroffen um ein Auto zu mieten. Dann geht es auch schon los: erstes Ziel: Vermont.

Samstag, 27.05.

Vier von fünf Mädels haben tief geschlafen, während Larissa (sie hat den Trip organisiert) die ersten sechs Stunden gefahren ist. Mitten im nirgendwo, weil wir teils überland gefahren sind, haben wir das erste Mal getankt und Ricky ist weiter gefahren. 

Um 8am waren wir in Burlington, eine kleinere Stadt mit einer sehr schönen Altstadt, im besonderen die alte City Hall und dem Lake Champlain.

 

Vermont hat mir sehr gut gefallen, weil mich die Natur sehr an das Allgäu und allgemein Deutschland erinnert hat.

Nächster Stop: die Ben & Jerry's Factory in Salsburry, Vermont. Die Fabrik war die erste der sechs Ben & Jerry's Fabriken weltweit und ist gebaut am Hang eines Hügels in Vermont. Die B&J's Kuh kann man über all sehen - sehr cool! Dort hatten wir eine Führung und - so ein Zufall - ich habe gute Freunde aus meiner Au Pair Gruppe in Springfield getroffen, die einen anderen Roadtrip gemacht haben.

   

Die Führung ging los um 10:20 und den Vorgang gezeigt zu bekommen, wie ein international geliebtes Eis hergestellt wird ist echt aufregend - das beste daran war aber natürlich die Eiscreme Probe der Sorte "Americone".

Der letzte Stop in den USA war dann die Hauptstadt von Vermont, Montpellier. Dort waren wir am Rathaus und haben eine chinesische Gruppe tanzen und Musik machen sehen.

 

Dann hieß es: Ausweise rauskramen, Au Pairs Go to Canada !! Über die kanadische Grenze zu kommen war ganz normal Landesgrenzen zu überschreiten, aber jetzt war ich endlich in Canada - dem nordamerikanischen Land auf das man aus Europa schaut als das Riesenland über den USA. Und jetzt war ich da!! 

   

Der größte Stop unseres Roadtrips war Montréal. Und dort waren wir gegen 3pm. Erstes Ziel dort war die St. Josephs Cathedral und danach sind wir zum Olympia Park in Montréal gefahren, denn im Jahr 1976 das Zentrum der Olypiade war. Heute wird es zusätzlich sehr viel durch Tourismus genutzt. Den Olympia Park wollten wir besuchen, aber das Parken hat überall gekostet, deswegen haben wir am Straßenrand ein paar Minuten geparkt und uns nur umgesehen.

Letzter Stop bevor wir zu unserem Schlafplatz gefahren sind war die Helenische Insel, auf Französisch "île de Hélèn". Dort haben wir die "Biosphere" von Montréal gesehen, das Umweltmuseum dort. Leider war es schon geschlossen, sonst hätten wir uns überlegt reinzugehen. 

Wir sind um 9pm bei unserer Schlafgelegenheit angekommen und sind dann essen gegangen: Poutine, das Essen in Montréal. Und es hat uns keiner nehmen können uns ein Bier zu bestellen, da wir in Canada legal trinken dürfen - endlich mal wieder! 

Dann - ab ins Bett. 

Sonntag, 28.05.

Morgens um 9am haben wir die Wohnung verlassen und sind los, zuerst zum Parkhaus um unser Gepäck in Auto zu packen und danach Richtung Downtown und Old Town. 

In Down Town haben wir die Notre Dame Cathedrale und das Kunstmuseum gesehen. 

Auf dem Weg durch Downtown Montreal haben wir Souvinierläden abgeklappert und Starbucks'. Und als wir am Kunstmuseum vorbei gekommen sind haben wir ein Event dort gecrasht (der Grund des Events?.. keine Ahnung, haben alle Französisch geredet und wir haben nichts verstanden ;-)... )

In Old Town haben wir uns gegen 12pm zum ersten Mal hingesetzt und gegessen, unsere Spanierin Rocìo hat Crêpes mit Nutella und Früchte gegessen, unsere Österreicherin Michelle hat sich Maple Ice Cream gegönnt (typisches Essen für Montréal / Canada), Ricky, eine von uns drei Deutschen, hat sich einen Slush gekauft und Larissa und ich haben unser Lunch Packet gegessen. 

Wir sind die Einkaufsstraße in der Montréaler Altstadt entlang gelaufen und dann am Sankt-Lorney-Fluss, zu Französisch Strom de Saint Lorénz, gesessen.

Nächste Sehenswürdigkeit war das Musée Marguerite-Bourgeouys. Von dort aus hat mein einen tollen Ausblick über den Hafen und die Jacques Catier Bridge.

 Großes Bild: Die Straße unserer Unterkunft; Kleine Bilder: Cathedralen in Montreal

Dann waren wir mit der Montrealer Innenstadt fertig und sind mit Fahrrädern - die an dem Tag umsonst waren wegen dem zuvor genannten Event - zurück zu der Parkgarage gefahren. Das hat circa 30 Minuten gedauert und zu laufen wäre es über eine Stunde gewesen!

Im Supermarkt haben wir noch schnell Bier gekauft und sind dann zu dem Aussichtspunkt Mont Royal gefahren. Dort waren wir bis 6:30pm und sind dann zu unserem Motel gefahren (nachdem wir entdeckt hatten, dass es in Montréal kein Hard Rock Café mehr gibt , wo ich mir ein Souvinier kaufen wollte...). Dort haben wir noch unser wohlverdientes Bier getrunken und gequatscht. Und haben dann geschlafen wie Murmeltiere! 

Apropos Murmeltier - sie gibt es in Montréal!!

Montag, 29.05

Um 5:45am sind wir aufgewacht, haben gepackt und sind losgedüst, zurück in die Vereinigten Staaten. Ich bin gefahren von 6:30-11am, heißt ich war die Fahrerin über die Landesgrenze! Ich war etwas nervös, amerikanische Grenzpolizei wie generell Grenzkontrollen können sehr einschüchternd sein. Alles hat super geklappt und wir waren nach 13 Stunden Fahrt wieder am Ronald Reagan Airport in Washington D.C.. 

Von Canada in die USA !!

Müde aber glücklich! Toller Trip, Mädels,

See you!

Julia

Der 2. Mai 2017 - ein Tag meines Alltags!

02Mai2017

Hi there!

Ich schreibe ganz oft nur über meine Reisen, weil mir oft die Zeit fehlt über anderes zu schreiben. Aber heute nehme ich euch mit auf eine Reise durch einen Tag meines Alltags - los geht's!

Wecker klingt um 6am, warum? Heute rappel mich mich auf, um um 6:30am laufen zu gehen. Um sieben bin ich dann wieder da, mache meine morgendliche Routine und gehe duschen. Dann heißt es noch Bett machen und Wäsche einräumen (die habe ich gestern gelegt und heute einsortiert).

Um 8:30 geht dann mein Arbeitstag los. Spüle ausräumen, Aliyah eine Frisur machen, selbst Frühstücken, je nachdem wie Aliyah drauf ist kann ich dann relaxen (heute relaxen - toll!!) und ihr nur beim Spielen zusehen oder ich lese mit ihr, spiele mit ihr oder ... mache ihr süßes Ärs**chen sauber!

Öfters habe ich mit meiner kleinen Maus auch schon Playdates, heißt ich gehe mit ihr weg (zu anderen kleinen Mäusen, zur Lesestunde in die Bücherei) oder jemand kommt zu uns. Wie heute zum Beispiel ist Jasmin mit ihrem kleinen Jungen Samuel vorbeigekommen und wir haben von 10-11:30am zusammen gespielt und so machen Quatsch gemacht.

Um 11:30am bin ich dann mit dem Kinderwagen zu Christians Preschool / Kindergarten gelaufen und habe ihn abgeholt. Wieder zurück habe ich schnell Lunch / Mittagessen gemacht und dann kam schon Christians Playdate Daniel - sein bester Freund. Aliyah habe ich um 12:30pm zum Schlafen gelegt, was sich momentan eher albtraumhaft gestaltet, weil wir ihr den Schnuller abgewöhnen und sie es mir nicht einfach macht sie zum Mittagschlaf hinzulegen. Aber als sie dann (endlich) eingeschlafen ist hat sich die nächste Stunde sehr entspannt gestaltet, ich habe nur mit meiner Au Pair Freundin Anna gequatscht und ein bisschen für einen Ausflug vorbereitet.

Playdate mit Daniel

Der Ausflug: Gravelley Point Park, Washinton D.C., das ist ein Park genau am Potomac River und genau wo die Flugzeuge des internationalen Flughafens starten und landen. Und die landenden Flugzeuge fliegen dir dann genau über den Kopf, gefühlt fünf Zentimeter über dir, in echt eher so 20 Meter - was es richtig cool macht (besonders für ein Dorfkind wie mich!!)! Dort haben wir uns 3:30pm mit einer Freundin und ihrem Gastkind getroffen, genau genommen war es nochmal ein Playdate, und haben dort gepicknikt, Drachen steigen lassen, Freezbees geworfen und Ball gespielt.

Um 6:00pm waren wir zu Hause und das wäre mein offizieles Arbeitsende gewesen. Nur leider ist meine Gastmutter einkaufen gegangen auf der Millitärbasis und war verspätet bis 7:00pm. Die Kiddis und ich waren bis 6:30pm noch draußen und dann habe ich Spagtthi für uns alle zum Abendessen gemacht. Jodie, meine Gastmutter, kam gegen 7:00pm nach Hause, was dann mein offizielles Ende war, und dann haben wir zusammen gegessen, gequatscht und so weiter.

Um 7:30pm sind Jasmin und ich zusammen losgefahren zu Kim, wo wir den Abend quatschend mit Kims Gasteltern verbracht haben. Danach bin ich zu Hause müde, aber glücklich ins Bett gefallen!

Das war mein Tag! Nicht jeder Tag ist so wie heute, so toll und unbeschwert, manche Tage sind sogar eher verhext als alles andere!! Aber ich denke so ist es auch im Arbeitsleben, wenn man nicht gerade Au Pair in den USA ist.

Ganz liebe Grüße an alle aus meiner Heimat, die diesen Blog immer lesen, auch wenn ab und zu große zeitliche Pausen zwischen neune Einträgen sind! Ich denke ganz oft an euch & auch wenn ich mich nicht allzu oft melde vermisse ich euch & meine Heimat. Nichts desto trotz bin ich hier sehr glücklich & genieße die Zeit, die mir hier geschenkt wird!

See you,

Julia

 

BOSTON

08April2017

Ein Wochenende in Boston mit Kim, Jasmin & Ashleigh (Südafrika)

Samstag, 08.04.17

Harvard

Freedom Trail

Bunkers Hill

Little Italy 

 

Quincy Market / Downtown

Skyline at Nighttime

Sonntag, 09.04.17

Newbury Street

Common Park // Boston Public Garden

BOSTON Tea Party 

Water Taxi 

Fenway Park

Und das war unser kurzes aber knackiges Wochenende in BOSTON! Love that city ...

See you soon,

Julia kiss

Vacation mit meinen zwei Engeln aus Deutschland! #ORLANDO

03April2017

Meine Engel waren da! Zuerst Washington D.C. & dann Orlando - und über unsere Zeit in Orlando ist der jetzige Blogeintrage!

Am Donnerstag, 30. März sind Jana, Isabel und ich mit der Metro zum Ronald Reagon International Airport gefahren um dann gegen 4:00pm Richtung Orlando, Florida zu fliegen. Für unsere Isa haben Jana und ich versucht eine gute Hilfe zu sein, weil sie Schwierigkeiten mit den Ohren beim Fliegen hatte.

Am AirBnB angekommen haben wir Pizza bestellt und haben geschlafen.

Freitag, 31. März 2017

Am nächsten Morgen sind wir aufgewacht und waren ganz happy: heute und die zwei folgenden Tage steht auf dem Plan Universal Studio Parks!!!!!

Ganz aufgeregt sind wir aus unserem UBER / Taxi ausgestiegen und auf den Park zu gelaufen, sind durch den Eingang dann in den ersten von zwei Parks, der Orlando Universal Movie World.


 

 

 

 

 

 

 

Kaum durch den Eingang haben wir auch schon das UNIVERSAL Universum bewundert - im wahrsten Sinne des Wortes. Man fühlt sich als würde man von Themanbereich zu Themenbereich auf einem anderen Planeten landen! Zuerst sind wir nach 'Far Far Away' (Shrek) und haben einen 4D-Film angeschaut. Danach sind wir in die Achterbahn 'Rock it', die nach irgendeinem Film von Universal benannt ist.

Wieder aus der Achterbahn draußen gewesen sind war nach Springfield - Welcome to the Siiiiimpsooons!

Und dann - endlich!!! - Diagon Alley, die WINKELGASSE! Überhaupt darüber nachzudenken, dass ich in der Winkelgasse war macht mir Gänsehaut. Mit Glücksgefühlen kann man das nicht beschreiben, ein Traum der wahr wird beschreibt es eher! Ich oder eher gesagt wir drei sind quasi in diesen Büchern groß geworden und an einem Ort zu sein, der genauso aussieht wie in den Büchern beschrieben oder noch eher wie man es in den Filmen sieht - ein unbeschreiblich tolles Gefühl! Man konnte dort einfach alles kaufen: angefangen mit Süßigekeiten (, die wirklich nach Kotze oder Ohrenschmalz schmecken) über allen möglichen Klamotten und zu guter letzt nachtürlich interaktive Zauberstäbe, die wirklich und iiiin echt zaubern können!! Na gut, sie reagieren auf bestimmte Bewegungen, aber: das war so cool zu sehen, wie Zauberer in ihren Mänteln umher laufen und Zaubern!

Olivanders

Nach dem untimativsten Fanerlebnis jemals (außer vielleicht noch die orginalen Filmstudios in London, my dearest Isa) sind wir aus dem Universum 'Winkelgasse' und weiter in das irdische New York, oder zumindest den New Yorker Teil des Universal Movie Parks. Dort haben wir gegen 4pm gegessen und sind dann in die neu eröffnete Jimmy Fallon-Attraktion gegagen und sind dann mit Jimmy Fallon durch New York um die Wette gefahren im 4D-Kino.

Zu guter letzt sind wir natürlich auch noch in das Universum oder ein bisschen weniger dramatisch gesagt den Movie Park-Teil der Minions gegangen und haben wieder einen 4D-Kinofilm gesehen. 

Gegen 10pm kamen wir wieder an unserem AirBnB an und sind totmüde ins Bett gefallen.

Samstag, 01. April 2017

Unserer lieben Isa ging es am Samstag morgen leider gar nicht gut... Schweren Herzens haben wir sie daheim schlafen lassen und wir, Jana und ich, sind wieder losgezogen zu den Universal Studio Parks, heute "Adventure Island". Nach Stopp beim IHOP (International House of Pancakes) sind Jana und ich vollends zu den Studios gelaufen.

Jana und ich hatten einen sehr coolen Tag, angefangen mit der grünen Hulk Achterbahn, dem FreeFallTower und als nächstes die Wasserachterbahn TanLagoon - denn es hatte Anfang April in Florida mindestens 25°C und prahlende Sonne, Abkühlung immer mal wieder sowas von notwendig! Dann ging es weiter zu der Achterbahn des Films Skull Island und dann zur Abkühlung ich die Wasserachterbahn des Films Juressic Park.

Nach der Wasserachterbahn sind wir Pizza essen gegangen und dann (endlich endlich endlich) HOGWARTS!!!!

A dream come true! In Howarts gab es eine Achterbahn in der Harry Potter Teil 1-4 verarbeitet waren und man mit Hermine, Harry, Ron und vielen anderen durch den Film fliegt. Alle Teile der Universal Studios sind mit so viel Liebe zum Detail gemacht, man kann den Mund vor lauter Staunen gar nicht mehr schließen! Und besonders war dieses Gefühl in den beiden Harry Potter-Arealen der zwei Uniersal Parks. Das überragendste (und teuerste - 50$ mehr) überhaupt ist, dass die beiden Parks durch die beiden Harry Potter-Areale verbunden sind, durch erstens den Themenbereich, aber zweitens auch wirklich verbunden druch den Hogwarts Express, ein Zug, der hin und her fährt zwischen 'Movie Park' und 'Adventure Island', innen ausgestattet ist mit Bildschirmen, sodass man sich wirklich fühlt, als wäre man eben im Hogwarts Express.

Leider kann ich zum Express nicht mehr sagen, da es uns zu teuer war. Wir haben genossen, was wir kriegen konnten.

 Nach dem Universum Hogwarts & Hogmead sind wir dann weiter gegangen. 

Die nächsten Teile waren dann 'Lost Land', ein Teil des 'Adventure Island'-Parks, der auf einem Film über das verlorene Ägypten geht (oder so) und zu guter letzt, nach einem langen und abenteuerlichen Tagen sind wir dann noch in das Dr. Seuss Land gegangen. Das war dann unsere letzte Station an dem Tag, bevor wir zum IHOP gelaufen sind, Essen mitgenommen haben, uns ins UBER gesetzt haben und zum AirBnB gefahren sind, um unserer Isa essen zu bringen und mit ihr den Abend zu verbringen.

Sonntag, 02.April 2017

Gegen 9:00am war alles gepackt und wir sind losgegangen um zu frühstücken. Wir haben beschlossen unseren Dritten und Letzten Tag in Orlando wieder in 'Adventure Island' zu verbringen, weil es erstens Isa noch nicht gesehen hat und zweitens eher der, wie der Name schon sagt, abenteuerlichere Park war.

Erste Station war ein Wasserachterbahn, weil es schon als wir gegen spät morgens ankamen heiß war. Während unserem ganzen Aufenthalt haben wir die 'Single Rider-Line' für uns entdeckt, heißt, wir stellen uns seperat an und werden in die Plätze eingeteilt, wo es bei der normalen Reihe im Freizeitpark nicht aufgeht mit den Plätzen. Extrem schnell ist es gegangen mit der 'Single Rider-Line' bei dieser Wasserachterbahn, was uns dazu gebracht hat, sie innerhalb einer Stunde dreimal zu fahren! Unnötige Information: während wir drei mal gefahren sind, haben andere in der normalen Warteschlange eine Stunde gewartet bis sie nur einmal fahren konnten... die armen Leute!

Unser direkt nächster Stop nach der Wasserachterbahn war in Hogwarts/Hogsmead - wieder hat es sich angefühlt wie im Harry Potter-Paradies! Dort sind wir die Hogwarts Achterbahn gefahren, eine kleinere Achterbahn daneben und die große Drachachterbahn, die auf dem vierten Harry Potter-Teil basiert. Weil so wenig los war gleich zweimal die Drachnachterbahn! Uuund natürlich haben wir im Drei Besen Mittag gegessen und ein Butterbier getrunken! 

Wir haben Tänze der Trimagischen Turnierwettbewerbteilnehmer gesehen wie auch ein Quarttet, das aus vier Hogwartsschülern bestand: einem  aus Gryffindor, einem aus Slytherin, einem aus Huffelpuff und einem Ravenclaw. Wie im Film! *Träum* Aber dann war der Traum aus die Maus. Es ging weiter! Weil. Es. War. So. Unglaublich. Heiß! Das heißt im übertragenen Sinne: Wasserachterbahn! Und daraufhin unsere letzte Achterbahn: die Spider Man-Achterbahn. Der Witz: mitten drin hatte die Achterbahn einen Hänger und der Ton ist ausgefallen. Nicht wirklich witzig, sogar etwas gruselig...... Aber es hat Spaß gemacht!

Nicht so witzig war auch was jetzt folgt. Der Abschied. Pünktlich, als es auf den Abschied zu ging, hat das Wetter umgeschlagen. Es wurde gewittrig und hat sogar angefangen zu regnen. Das Wetter hat sich an meine Laune angepasst, Kloß im Hals und Regen in den Augen. Um 9:00pm ging mein Flug von Orlando zurück nach Washington D.C.. Es war mittlerweile schon sechs und mir wurde es ganz anders. Ich muss meine zwei Engel wieder verlassen oder sie mich.. wie man es nimmt - das heißt: wir sehen uns sehr lange nicht mehr. 

Die wahrheitsgetreue Abschiedsszene war dann, dass ich mir das Taxi gerufen hatte, Jana und Isa standen da und haben tränenüberströmt (ohne Witz!! Ich auch..) dem Taxi hinterhergewunken, als ich weggefahren bin in Richtung Flughafen.

Um 9:00pm bin ich abgehoben mit dem Flieger und um 12:00pm war ich zurück in Springfield, Virginia. In meinem zu Hause mit meiner Gastfamilie.

Liebe Isa, Liebe Jana, ich kann es einfach gar nicht glauben, dass wir sowas Tolles zusammen erlebt haben! Ich habe jede Sekunde zusammen mit euch genossen und bin einfach nur so froh euch zu haben und dass ihr mich so sehr liebt, dass ich mich hier besuchen gekommen seid, in einem verrückten und wunderschönen Land und mit mir einen Teil eurer Semesterferien verbracht habt!!

In Love,

Julia

Vacation mit meinen zwei Engeln aus Deutschland! #WASHINGTON

03April2017

Am Dienstag, 28. März, gegen 6:30pm, sind sich drei Mädles überglücklich in die Arme gefallen - der Beginn einer unbeschreiblich tollen Woche zusammen!

Wir haben erstmal zusammen gegessen - in meiner Lieblingsbäckerei 'Le Pain' (das eine Bäckereikette, die richtig gutes Brot haben...!!). Wir haben gequatscht, über Gott und die Welt und sind dann gegen 8:00pm los zu unserer Übernachtungsmöglichkeit. Dort haben wir dann noch weiter gequatscht, weil man sich einfach sooo viel zu erzählen hat! & es hat sich angefühl wie gestern, dass wir uns das letzte Mal gesehen haben!

Am Mittwoch morgen ging es dann los, um den Mädels Washington D.C. zu zeigen, war ein guter Marsch und wir hatten unseren Spaß. Zuerst sind wir am Capitol vorbei zum Frühstücken gegangen. Dann zur Shakespear Library, am Capitol vorbei zum weißen Haus. Dann sind wir an die National Mall gegangen, das heißt wir sind vom Monument zum 2. World War Memorial zum Lincoln Memorial gelaufen.      

Hört sich alles nicht so viel an, aber inzwischen war es fast schon 1pm. Wir hatten Hungern und haben dann eine süße Pizzeria gefunden.

Weil es die Kirschblütenzeit die schönste Zeit in D.C. ist, mussten wir dann noch den "Kirschblütenweg" entlang laufen!

Nach den Kirschblüten, dem Jefferson Memorial und einem Spaziergang durch South-East Washington waren wir dann wieder in unserer Wohnung. Der Weg zum Appartment war ein besonderer: wir sind auf einer Bücke stehen geblieben und haben gesungen für eine halbe Stunde - das ist unsere gemeinsame Leidenschaft! Am Abend gab es dann noch Mac'n'Cheese zum Abendessen & wir haben noch gequatscht und gepackt - weil wir hatten nur zwei Tage in D.C.!

 

Am nächsten Morgen sind wir dann aufgebrochen nach Georgetown, dem ältesten Stadtteil von Washinton D.C. & haben dort Cupcakes gegessen: yuuuummmyyy!!

 

   

Später hatten wir vor uns mit Kim & Jasmin zu treffen. Es wurde nur mit Jasmin etwas, aber wir hatten sehr viel Spaß zusammen!

Isa, Jana, Sam & ich - PHOTO by Jasmin ! :)

Gegen 12pm sind wir dann wieder zurück zu unserem Appartment und mussten unsere Koffer, Taschen etc. abholen, um dann zum Flughafen zu gehen uuuuuuund nach Orlando zu fliegen!!

Fortsetzung folgt .............

TRAVEL - We're coming, Philadelphia!

19März2017

Hi there!

Am 17. März, abends, haben wir uns bei Kim getroffen, Jasmin, Kim und ich (#bestsqaud), und sind noch ausgegangen für den St. Patrick's Day. Leider sind wir in das erste irische Pub nicht reingekommen, weil wir 'under age' sind, also unter 21. Dafür sind wir dann ins Green Turtle gegangen und haben dort gegessen mit unseren Au Pair Freunden Antonia (Deutsch), Michelle (Österreich), Ashleigh (Südafrika), Andrea und Monica (Südamerika). Wir hatten einen supertollen Abend uuuuuund das Beste: Wir haben in den Geburtstag unserer liebsten Jasmin reingefeiert!

 

Am nächsten Morgen, 18. März, sind wir dann losgetuckert nach Philadelphia, Pennsylvenia. Gefrühstückt im IHOP und dann zwecks Regen nicht direkt in die Stadt, sondern zum Shoppen in ein großes Einkaufzentrum gefahren.

Gegen 4pm warenw wir dann im Hotel, mitten in Philadelphia, haben uns warm angezogen und sind dann durch die Stadt gelaufen! Es war super kalt und windig, aber trotzdem haben wir einige schöne Ecken entdeckt!

-> Hard Rock Cafe & wie die Julia sich ihr Stadtandenken versucht auszusuchen ! :)

  Beim Italiener-Abendessen

Am nächsten Morgen haben wir im Hotel gefrühstückt und sind los in Richtung dem historischen Teil von Philadelphia, denn die Geschichte Philadelphias von 1774 bis 1800 ist eng mit der amerikanischen Revolution und dem Entstehen der Vereinigten Staaten von Amerika verbunden. Wir waren also in der Indipendence Hall (oder auch State House genannt) und im LIebrty Bell Pavillion, in der die Liberty Bell, die Freiheitsglocke, aufbewahrt wird. Die Glocke wurde anlässlich der Fünfzigjahrfeier der Charta über die Religionsfreiheit Pennsylvenias 1752 gegossen und die geläutet wurde, als die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung am 8. Juli 1776 zum ersten Mal auf dem Unabhängigkeitsplatz in der Öffentlichkeit verlesen wurde. Und wenn man die Geschichte der USA betrachtet, spielte die Liberty Bell eine Rolle, wenn Ziele der Freiheit erreicht wurden.

Gegen 11am haben wir uns dann mit einer Freundin von Jasmin getroffen, Jana, die in Philadelphia Au Pair ist. Mir ihr haben wir dann einen Scavenger Hunt durch Philadelphia gemacht, eine Schnitzeljagd.

Nachdem die Schnitzeljagd erfolgreich abgeschlossen war, sind wir noch Philly Cheese Steak essen gegangen, ein typisches Gericht in Philadelphia und den Benjamin Franklin Parkway entlang gegangen bis zu den Treppen vor dem Philadelphia Museum of Art, besser bekannt die Rocky Steps!

Die 'Rocky Steps' erklimmt; Skyline von Philly

TRAVEL - Miami, FL <3

06Feb2017

Hi there,

Dieses Mal melde ich mich nach einem wunderbaren Wochenende im Süden der USA. Ich war in Miami, Florida! Es ging Freitag, 3.2., los und am Sonntag, 5.2., sind wir wieder sicher in Virginia gelandet (leider... wir wären lieber nicht aus dem Paradies zurück gekommen..)!!

Um kurz nach vier am Freitag sind wir drei, Jasmin, Kim und ich, von meinem Haus aus gestartet. Um 7:20 ging unser Flug und es lief alles glatt. Angekommen freut sich besonders Kim über die Palmen und ich freue mich über die Temperatur: Immernoch fast 20℃!

                      
Mit einem UBER (Taxi) sind wir dann vom Flughafen Fort Lauterdale, nahe Miami, nach South Beach, Miami, gefahren, wo unser Hostel SoBe Hostel, South Beach Hostel, war. South Beach ist der südliche Teil von Miami Beach, der Insel die neben dem Hauptteil der Stadt Miamis liegt. Dort haben wir dann beschlossen gleich zu schlafen, um morgens den Sonnenaufgang sehen zu können. Geschlafen haben wir alle wohl nicht allzuviel, Kim und ich oben auf dem Stockbett, Jasmin unten, und durch das Fenster hat man die anderen noch feiern und reden gehört!

6:00am klingelte dann am nächsten Morgen der Wecker, ich voll munter, Kim so halb und Jasmin.. die kam nicht so leicht aus den Federn, aber muss jeder einen anderen Part übernehmen 'Fit', 'passt schon' und 'geht so'. Angekommen am Strand sind wir letztendlich, noch im Dunkeln, gegen halb sieben. Wir haben dann ziemlich schnell die Wolkensäule am Himmel entdeckt und waren nicht mehr ganz so sicher wie gut man wohl den Sonnenaufgang sieht. Man hat ihn aber sehr gut gesehen! Gegen fünf nach sieben ist ein feuerroter Ball am Horizont aufgegangen und das war wie Magie! Man könnte beobachten wie sich die Sonne ihren Weg bahnt.

 

Nach dem Sonnenaufgang hat man dann auch gespürt wie es wärmer würde und wir haben noch eine Stunde am Strand verbracht und Bilder gemacht.                        

Ab 8:00am gab es bei uns im Hostel Frühstück, wir sind gegen 8:30 dann fertig für eine Everglades Tour dorthin gegangen. Für jeden eine Waffel mit Ahornsirup oder anderem Topping und Orangensaft, ready, steady, let's go to the Everglades! Mit einem Bus sind wir eine Stunde lang aus Miami raus gefahren mitten in die Everglades, wo es Wildparks gibt! In einem davon haben wir eine Airboat Tour gemacht - krass cool! - und haben Aligatoren, Babyaligatoren Wildvögel, Spinnen und eben die weiten Everglades Wiesen gesehen! Nach der Tour haben wir noch eine Wildtier-Show von einem Biologie Lehrer bekommen, John, der wirklich verrückt ist! Bilder sagen mehr als 1000 Worte!      

Danach sind wir mit dem Bus zurück nach Miami und haben uns auf unsere nächste Tour vorbereitet: Jet Boat Tour im Herzen Miamis!!

Bevor wir in das Boot gestiegen sind haben wir uns zum Mittagessen einen Hotdog und Chips gegönnt - nicht das gesündeste, aber es hat den Hunger gestillt!

Im Boot wurde uns gesagt, dass wir uns immer festhalten müssen, da die Jet Boat-Fahrt schnell und nass sein wird, und mit vielen 360° Drehungen! Dann ging es auch schon los mit der rasanten Fahrt durch die Miami Hafenbucht Richtung Star Island, wo (wie im Namen schon enthalten) viele Prominente ihre Villen haben. Wir haben zum Beispiel die Villa von Will Smith gesehen, Ricky Martin, dem Erfinder des schwarzen Streifen auf unseren Kreditkarten, dem Entdecker von Viagra und die Villa von Liz Taylor! Sehr cool zu wissen wie manche Prominente Leben und wo sie leben! Aber natürlich auch die Skyline von Miami und der Insel Miami Beach, zwischen welchen die Hafenbucht ist, war ziemlich schön!! Zu guter letzt waren da natürlich noch die nassen 360° Drehungen, die die Jet Boat Tour ausgemacht haben!:)         

    Liz Taylor! Haus des Entdeckers von Viagra

Nach der Tour sind wir zurück in das Stadtzentrum gelaufen und von dort aus wieder zum Hostel nach Miami Beach gefahren.                 

Im Hostel angekommen gibt es eine Dusche und dann geht es weiter zum Radl fahren - nämlich am Ocean Drive entlang! Bevor wir mit dem Fahrrad gefahren sind haben wir noch ein leckeres Eis gegessen und eine Kokosnuss getrunken! Alles ein muss in Miami: Fahrrad, Ocean Drive, Kokussnuss! Der Ocean Drive ist eine Straße in South Beach, bekannt für seine vielen Art-Déco Hotels und eine ziemliche Partymeile, die wir drei dann von der Ferne des Fußgänger/Fahrradwegs bewundert haben. Auch besonders bekannt ist der Abschnitt zwischen der 5. und 14. Straße, weil sich auf der östlichen Seite vom Ocean Drive der Lummus-Park, der in den Sandstrand von Miami Beach übergeht, befindet.           

 

Danach sind wir an den Strand gegangen und haben noch in die Sterne gesehen, bei immernoch 23℃, und sind dann sehr müde im Hostel ins Bett gefallen.                        

Weil uns der Sonnenaufgang am Samstag so gut gefallen hat, sind wir auch am Sonntag um 6:00am aufgestanden und waren 7:00am wieder am Strand, und der Sonnenaufgang war noch schöner, weil die Wolkensäule nicht da war!

Gymnastik am frühen Morgen!

Wir haben das Naturspiel genossen und sind danach zum Frühstücken ins Hostel zurück. Und dann hieß es für uns bis 1:00: Relaxing! Wir sind am Strand gelegen, waren im Meer schwimmen, sind am Strand entlang gegangen, habe Postkarten geschrieben ... einfach nur drei Stunden nichts stressiges tun! Die Sonne genießen!



Gegen eins sind wir losgewandert zu unserer Bushaltestelle gelaufen, mit Stop in einen kleinen Café, wo ich mir ein Eis gönne und die anderen beiden einen Smoothie. Das tut gut!

Ziemlich genau um 2:00pm sind wir in den Bus gestiegen und sind an die Bayside gefahren, wo die Zentrale Bushaltestelle war. Und genau dort war auch die Metropole der deutschen Touristen: das Miami Hard Rock Café! Nur deutsche Touristen, nicht zu glauben!! Dort hat sich Kim einen Pulli gekauft und ich Hotpants..

  Hard Rock Cafe!

Danach wollten wir zu den Colette Miller Angel Wings, ein Graffiti, das es in vielen Großstädten gibt. Wir haben es gefunden.. nur leider war es mit einem anderen Graffiti übersprüht.

Etwas geknickt sind wir dann wieder Richtung Bayside gegangen und haben unsere Weg durch den Bayfront Park gemacht, bis wir 4:15 an der zentralen Bushaltestelle in den Hop On/Off Bus eingestiegen sind!

     

Buuuuuuus Toooouuur!

   

       

Auf den Bildern kann man zuerst den Stadtteil Coconut Grove sehen, ein sehr süßer Stadtteil von Miami, in den ich mich schon wegen dem Namen etwas verliebt habe!

Die nicht amerikanisch aussehenden Bilder sind dann von der Stadt (nicht Stadtteil, aber angrenzend an Miami) Coral Gables. Coral Gables wurde von George E. Merrick entworfen, nachdem er eine längere Zeit in Italien und unter anderem Venedig verbracht hat. Aus diesem Grund hat die Stadt einen mediteranen Flair, wird deswegen auch "beautiful city" genannt, schöne Stadt!

  Little Havana!

Am Ende der Tour ging es nach Little Havana, wo wir dann ausgestiegen sind und von dort aus zum Flughafen gefahren sind! Dann heißt es für uns leider leider "Bye Bye Miami, Bye Bye Florida.."

An dieser Stelle werde ich schon wieder sentimental, es war sooooo ein schönes Wochenende! So viele unbeschreibliche Momente, zwischenmenschlich mit meine zwei unbeschreiblich tollen Freundinnen, die so nicht wirklich in einen Reiseblog passen.. Supercool, dass ihr zwei verrückten Vögel das mit mir verrücktem Vogel immer wieder durchzieht! New York, Chicago, Miami und baaaaald Philadelphia uns Boston! Jasmin, Kim, ihr seid die Besten!

Hugs and Kisses,

Julia

Skitrip in West Virginia!

22Jan2017

Hi!

Das Snowshoe Moutain Village im Schnee, wie es bei uns leider !nicht! war ...

Am Donnerstag, 19.01., gegen 1pm ging es für uns los zum Skirestort Snowshoe Mountain, West Virgina! Unsere Vorfreude wurde ein bisschen getrübt, weil wir wussten, dass es 50°F/15°C haben wird, unglaublich schlechtes Wetter für Skiing..

Um 6pm gab es in unserem Hotelappartment Abendessen und dann saßen wir noch zusammen. Am nächsten Morgen, heißt Freitag, ging es für meine Gasteltern Nik und Jodie auf die Piste, ich habe die zwei Kinder. Um 11am sind wir in den Pool gegangen, Mittagessen und dann Mittagschlaf! Nach Aliyahs Mittagschlaf sind wir in ein nahe gelegenes Spielehaus gegangen - und die Kids hatten sooo viel Spaß!

Ab geht die Post! :)Mein Kletteraffe

Am Abend sind Dave, Jodies Cousin, Ashley, seine Frau, und die zwei Kinder Taylor (8) und Jude (Baaaby) dazugestoßen. Wir saßen bis Mitternacht wach und haben gequatscht!

J&J - Julia und Jude

Am Samstag und Sonntag heißt es dann: ab auf die Piste! Der Schnee war suboptimal, aber wir hatten Spaß! Besonders am Samstag abend, als ich mit Nik, meinem Hostdad Nachtskifahren war!!

Nur Schnee auf den Pisten...

Sonntag Abend sind wir alle zusammen zum essen gegangen und es war soo lecker! Ich hatte einen Apfel-Walnuss-Hühchen-Salat, hmmm, und zum Nachtisch eine sehr leckeren Cheesecake /Käsekuchen mit Marshmelows (yyuuuuummy!!)...

More than yummy cheesecake!!

Am Montag sind wir dann wieder heim gefahren und wie es das Schicksaal wollte sind wir im Schneechaos heimgefahren!! Eine Woche zuvor war das Skigebiet voller Schnee und eine Woche danach auf wieder, nur nicht als wir dort waren... Auf der Heimfahrt mussten wir stecken gebliebenen Trucks und Autos ausweichen und sogar wegen eines Unfalls unsere Route ändern...

   Schneechaos auf der Heimfahrt     

Bye Bye, Hugs and Kisses,

Julia

 

 

 

TRAVEL - Vacation in Chicago!

01Jan2017

Hi there!

Dieses Mal melde ich mich aus Chicago! Meine Familie ist am 24. Dezember losgeflogen nach Chicago und ich bin am 26. Dezember dazugekommen, nach Weihnachten. Dieser Eintrag beinhaltet 7 Tage, weswegen es nur Stichpunkte und Bilder sein werden. 

Montag, 26. Dezember

  • 2:00PM: vom Haus zur Metro & mit Metro und Bus zum Flughafen
  • 4:30PM: am Flughafen angekommen habe ich festgestellt, dass mein Flieger zwei Stunden Verspätung hat ... und habe dann anstatt bis 6:30PM bis 9:10PM gewartet - was nichts an meiner Vorfreude auf meine Woche mit meiner Mama Irmi, meinem Papa Sponze und meiner Lieblingsschwester Verena geändert hat.
  • 10:15PM (Ortszeit Chicago): nach zwei Stunden Flug hatte ich überraschend schnell meine Eltern und meine Schwester gefunden - Freuuuunde !!
  • 11:30PM: Im Hotel angekommen gab es ein großes Weihnachtsgeschenke auspacken und dann ging es gegen 1:00PM husch, husch ins Bett!

Weihnachtsgeschenke

Dienstag, 27. Dezember

  • 9:30AM: Aufbruch zu Verwandten, um mit ihnen den Tag in Chicago zu verbringen
  • 11:00AM: Aus der Parkgarage raus waren ich auch schon schnell an der Chicago Bean / Cloud Gate!
  • Am Memorial vorbei an der Michigan Avenue entlang sind wir alle, Karin, Mamas Cousine, ihre Kinder Philip und Tanja und Tanjas Freund Zane, und natürlich ich und meine Familie in den Starbucks gestapft, um uns ein warmes Getränk zum aufwärmen zu holen. Auch, wenn es warm war (1℃) im Gegensatz zu den Wochen zuvor (-15℃ oder so...), es fühlt sich besser mit einem wärmen Getränk an! 
  • 1:00PM: Wir stehen alle vor dem Willis Tower, auf den wir hoch wollten, bis wir die Drei Stunden - Warteschlange gesehen haben und uns entschieden haben mit dem Taxi zum Hancock Tower zu fahren! 
  • 2:00PM: auf dem Tower sind wir erstmal ganz begeistert von dem unglaublichen Ausblick über Chicago, besonders über den Lake Michigan, der nach Me(e)r als einem See aussieht. Tanja, Zane, Verena und ich haben uns entschlossen uns in die Attraktion auf der Towerspitze, dem Tilt, zu begeben - ein Fenster, das nach außen kippt, sodass man fast waagrecht über den Hochhäusern von Chicago liegt!! Das war super!
  • 3:30PM: wieder vom Tower unten haben wir beschlossen, dass Essen notwendig ist! Karin hat dann die "Chicago Deep Dish Pizza" vorgeschlagen und wir waren natürlich sofort dabei! 
  • 4:30PM: nach halbstündigem Lauf und halbstündigem Warten (, das wir in einer nahegelegenen Kirche verbracht haben), sind wir zum guten Teil übergegangen: Essen! Typisch Chicago!
  • 5:30PM: Wir machen uns durch die Straßen Chicagos auf den Weg zur Parkgarage und nach Hause, wo wir nur noch ins Bett fallen!

 

 Mittwoch, 28.12.

  • 8:00AM: Zum Frühstück Bredla von dr Oma, weil das normale Frühstück im ersten Hotel wirklich nicht gut war - dafür die Plätzchen ('Bredla' für nicht-Härtsfelder!)!
  • 9:30AM: Losfahren Richtung Indiana Dünen am Lake Michigan - unglaublich schön!
  • 12:00AM: Michigan City!
  • 4:00PM: Wieder im Hotel schauen wir ganz traditionell 'Drei Nüsse für Aschenbrödel', darf nicht fehlen!!
  • Später wird noch Reste gegessen und über die nächsten Tage diskutiert, das wars dann!

 Donnerstag, 29.12.

  • Heute heißt es umziehen nach Uptown Chicago! Deswegen haben wir bis 9AM gepackt und sind dann nach "" zum Frühstücken gefahren.
  • 12:00PM: Nach dem Frühstück geht es ins Adler Planetarium, welches sehr interessant war! 
  • 5:00PM: Ankunft im schönen Hampton Inn Hotel! 
  • 6:00PM: Wir sitzen in der Chicago Metro, um Ice Skaten zu gehen, vor der Chicago Bean, was wir dann machen!!:)
  • 10:00PM: Alle fallen müde ins Bett!

 Freitag, 30.12.

  •  Morgens erstmal ausschlafen und dann das leckere Frühstück im anderen Hotel genießen!
  • 12:00PM: Wir kommen an im Museum of Science and Industry! Ein riesiges Museum mit unglaublich vielen Sparten an Wissenschaft und Industrie, sehr beeindruckend!
  • 4:00PM: Im Museum of S&I sehen wir ins einen IMAX Film an über die National Parks in den USA! Sehr beeindrucken war erstens das Bildformat, da der Film auf eine riesige Kuppel projiziert würde, wie es im IMAX üblich ist! Zweitens war der Film einfach nur genial und hat in mir das Verlangen ausgelöst alle möglichen Nationalparks hier zu besuchen (was ich sowieso nicht schaffe.. aber man darf ja träumen!)...
  • 5:00PM: nach dem Film haben wir das Museum verlassen und sind Richtung Karin, Mamas Cousine, und Familie gefahren. Auf dem Weg sind wir noch in den amrikansichen ALDI gegangen, weil es so cool ist auf einem anderen Kontinent in einen deutschen Laden zu gehen! Man findet sogar deutsche Schokolade ?
  • 6:00PM: Wir kommen bei Karin an und kurz darauf stand tolles mexikanisches Essen auf dem Tisch mit Dessert Strawberry Cheesecake Ice Cream Cake (Erdbeerkäsekucheneiscremekuchen) !! Ein Traum! 
  • Nach dem Essen und guten Gesprächen sind wir gegen 10PM nach Hause gefahren!

Bei Karin (Mamas Cousine)

Samstag, 31.12.

  •  7:00AM: Aufstehen, Frühstücken und mit der Metro zum Willis Tower, wo ich meine zwei Freundinnen Kim & Jasmin treffe (& ja, weil ich es vorgeschlagen habe, sind die beiden auf über Silvester in Chicago gewesen!)!!
  • 8:30AM: Ich kam am Willis Tower an !!
  • 9:00AM: Willis Tower macht auf und Kim, Jasmin und ich können als die ersten in der Reihe auf den Willis Tower, auf das Skydeck gehen! Unnötiger Fakt: das Gebäude ist unter den 10 höchsten der Welt!
  • 11:00AM: Auf dem Tower hatten wir Nhung und Alicia, zwei unserer Freunde getroffen, die uns dann zum Chicago Broadway begleitet haben!
  • 12:00AM: Jasmin sieht zum ersten Mal die Chicago Bean - Fooootos!
  • 1:00PM: Wir entscheiden uns am Maggie Daley Ice Skating Ribbon Ice Skaten zu gehen, eine Eislaufbahn, die um eine Kletterwand herum führt. Da das ziemlich cool ist/war vor der Skyline von Chicago mussten wir eine Stunde warten bevor wir auf das Eis durfen...
  • 2:30PM: Wir gehen vom Eis und machen uns auf den Weg zum Hard Rock Café, wo wir meine Familie treffen. Auf dem Weg liefen wir am River, der Michicgan Bridge und Abraham Lincoln persönlich vorbei.
  • 3:15PM: mit Verspätung kamen wir an Hard Rock Café an
  • 5:00PM: Wir - Familie Schweinstetter, Jasmin und Kim, saßen im Giordiono's und aßen nachmals Chicago Deep Dish Pizza!
  • 6:00PM: Wir Mädels entschieden uns ins Kino zu gehen - Passengers! Ami-Kino ist ja immer das Beste, mit den ausfahrbaren Sitzen!
  • 10:00PM: Kino war aus und wir machten uns auf den Weg zum Navy Pier, wo wir Mama und Papa wieder treffen und wo wir das Feuerwerk sehen!
  • 12:00AM: SILVERSTER!! HAPPY NEW YEAR!
  • 1:30AM: Bed time... Bettzeit...

 

Sonntag, 01.01.2017

  • 11:00AM: Alles gepackt und wir checkten aus! Wir fanden einen superschönen Strand, an dem wir spazieren gegangen sind & wo das eine oder andere schöne Bild entstanden ist!
  • 2:00PM: Papa hatte vorgeschlagen noch einen kleinen Wasserfall anzuschauen, das haben wir dann gemacht, dann sind wir weiter noch einkaufen (obwohl wir nicht mehr viel Platz im Koffer haben, aber es reisen ja drei Frauen, da findet man ne Lösung!!)
  • 5:00PM: nach nem guten Kaffee kamen wir am Flughafen an und dann ging es für die ganze Familie nach Washington D.C., Bye Bye Chicago!

Christian, Jodie (meine Hostmom), ich, meine echt Mom und meine Schwester Verena!

TRAVEL - New York Weekend Trip

13Dez2016

Hi there!

Im Oktober schon haben Kim, Jasmin und ich ein Winterwochenende in New York geplant, uns die Busverbindung reserviert und das AirBnB bezahlt! Und am Freitag Nacht ging es dann los! Ab in die Weltmetropole Manhattan, New York!

Um 0.10am hat uns unser Taxi, UBER, abgeholt und wir sind zur Union Station, Washington D.C. gefahren. Dort hatten wir noch Wartezeit und sind mit Verspätung mit dem Bus losgefahren. Aber wir drei waren uns sicher, der schlechte Start kann nur heißen, dass das Wochenende umso besser wird! Wir kamen um 7:30 am in New York an, wo wir den Sonnenaufgang gesehen haben!!

Weihnachtsbaum in der UNION STATION, WASHINGTON D.C. Skyline NYC aus dem Bus

Ich musste mir erstmal eine Hustenmedizin kaufen, weil es in dem Bus schrecklich kalt war und ich schon länger mit einer Erkältung kämpfe, aber da wollte ich sicher sein, dass es mir nicht das Wochenende versaut! Kurz darauf haben wir festgestellt, dass 8 Minuten entfernt nur der Timesquare ist! Und off we went, aaaaber auf unserem Weg sind wir einem netten Mann in die Hände gelaufen, der Hop On/Off bewirbt! Weil wir drei Mädels sehr schlau sind hatten wir schon für eine Tour Tickets gekauft & der nette Mann war genau von dieser Busargentur! Was für ein Zufall! Kaum gewartet waren wir auf dem Deck der Hop On/Off Tour und fahren durch den Timesquare!

  Timesquare Timesquare

Next Stop: Rockefeller & Fifth Avenue!

Fifth Ave Rockefeller Centre Station Rockefeller Centre

Am Battery Park sind wir dann ausgestiegen und haben die Statue of Liberty bewundert, bevor wir aus der gefühlten klirrenden Kälte in den Starbucks geflüchtet sind, um heiße Schoki oder Tee zu bekommen!

Liberty! Statue of Liberty 

Nach dem Aufenthalt um Starbucks haben wir uns aufgemacht zur Brooklyn Bridge. Aber glaubt nicht, dass wir kurz in den 19 Minuten dort hin gekommen sind, die unser Navi uns angezeigt hat! Wir sind gelaufen und haben uns sehr gefreut, als wir doch den Financial District, die Wall Street entlanggelaufen sind!

Und danach sind wir weitergezogen und haben die Parallelstraße neben uns den Freedom Tower und das WTC Memorial neben uns gehabt!

Freedom Tower & Memorial Ich davor 

Und dann, nach einem weiteren Aufwärm-Starbucksstop, sind wir eeeendlich angekommen: Brooklyn Bridge! Alle fünf Minuten musste ich sagen oder denken "Das ist ein besonderer Moment"! Und das war der Moment auch, sehr besonders! :-)

 

Gegen 1:30pm haben wir dann eine Metrokarte gekauft und sind von Brooklyn, wo die Brooklyn Bridge hinführt, wieder zurück nach Manhattan! Von dort aus haben wir uns auf den Weg zur Staten Island Ferry gemacht! Diese ist für Pendler zwischen Manhattan und Staten Island. Wer auf der Ferry fährt bekommt einen wirklich guten Blick auf die Statue of Liberty und Ellis Island, wo damals die ersten Siedler gestandet sind und heute größtenteils eine Museumsinsel ist.

Aber das allercoolste zu sehen von dieser Fähre, auf dem Hinweg, war die Skyline von Manhattan!

 

Angekommen auf Staten Island und auch auf der Rückfahrt eine Stunde später, sind sehr schöne, sogar für mich um nachhinein unglaublich schöne Bilder entstanden. Man fühlt sich in dem Moment wie in einem Traum und, wenn man die Bilder ansieht kommt es so vor, als ob man vor einer Fotoleinwand gestanden hätte. Aber glaubt mir, ich habe die Kälte gefühlt, die war echt!!

Nach dem atemberaubenden Abendrot sind wir um 5:00pm wieder in Manhattan angekommen. Nach unserem wohlverdienten Abendessen sind wir dann weiter zum Rockefeller Centre, um den einzigartgen Baum zu sehen - und das war es wert! Denn wir haben nicht nur den Baum gesehen, sondern auch die Fifth Avenue und wie sie geschmückt ist um die Weihnachtszeit!

Mittlerweile war es 8:00pm und wir wollten einfach nur noch schlafen! Nach Busfahrt, einem langen Tag, 13 Stunden auf den Füßen im wahrsten Sinne des Wortes und dann noch die Bagpacks, da waren wir alle ziemlich platt! Im AirBnB habe ich mich dann in meinen Pyjama geworfen und bin sofort eingeschlafen bis ich um acht wieder aufgewacht bin!

 

Planmäßig sind wir kurz nach 9:00am in die Metro gestiegen und Richtung Central Park gefahren, Central Park West.

So viele Filme wurden hier gedreht, wir haben uns selber wie in einem Film gefühlt! Den Central Park haben wir dann einmal druchquert und sind in das Museum of the City of New York gegangen, denn dort bekamen wir im Rahmen der Bus Hop On/Off Tour noch ein kostenloses Frühstück & einen Museumsbesuch! Sehr praktisch für uns drei Mädels, Essen und nichts dafür ausgeben!

Nach dem Frühstück hat uns ein netter Herr eingeladen, einen Kurzfilm über die Entstehung der Stadt NY anzusehen, was wir dann gemacht haben! Und der Film war es wert, New York ist eine Weltmetropole in ihrer Entstehung und noch heute, die Stadt hat so viele Seiten, ist wunderschön und beeindruckt durch Multikultur! Das ganze Museum ist sehr strukturiert aufgebaut und zeigt Seiten und Zeiten New Yorks, die man so nicht bedenkt, ein sehr lehrreiches Museum!

Gegen 12pm sind wir zurück in den Central Park, um Ice Skaten zu gehen am südlichen Ende des Parks. Dort sind wir hingelaufen und dafür haben wir gute zwei Stunden anstatt wie uns das Navi gesagt hat 45min! Aber wir haben auch sehr oft Stops gemacht, um Fotos zu machen oder eine Brezel im Central Park gegessen zu haben!

Gossip Girl-Kenner kennen diesen Ort #HochzeitBlair&Chuck

Nach unserer Wanderung durch den Central Park haben wir endlich den Ice Skating Rink erreicht! Wir haben nicht allzulange warten müssen, um uns durchchecken zu lassen, zu zahlen, Schuhe zu wechseln und aufs Eis zu kommen und zu Skaten vor der Skyline von NYC. Und für die nächsten drei Stunden gibt es nur Adjekitve wie atemberaubend, traumhaft oder unglaublich! Ich könnte einige Wort schreiben, aber nichts würde daran kommen, wie toll dieser Moment war! Gegen Ende hat es noch angefangen zu schneien und es wurde perfekter als perfekt. Die Bilder sprechen für sich:

Es wird dunkler! Schnappschuss!!:)

Next Stop: Timesquare! Ich weiß nicht, ob ihr es bemerkt habt, aber durch den Timesquare sind wir bis jetzt nur mit dem Bus gefahren, deshalb haben wir uns gegen 5:00pm von der Eisfläche runter begeben und sind Richtung Fifth Avenue, vorbei am Rockefeller zum Timesquare gegangen.

Fifth Ave Fifth Ave   Fifth Ave Fifth Ave St. Patricks Rockefeller X-Mas Tree

Endstation: Timesquare!

Hard Rock Café NY !! Rock'n'Roll!!

Nach unserem Aufenthalt am Timesquare und um Hard Rock Café sind wir dann aufgebrochen mit McDonalds- und Starbucks-Stop, um mit unseren Bus Richtung Washington D.C. zurückzufahren (den wir haarscharf nicht verpasst haben, weil wir die Zeit vergessen hatten beim Bestaunen der tollen Stadt!!! Aber hallo!? Es war NY?).

Nach meinem tollen Wochenende ging es wieder los in eine weitere Arbeitswoche mit meinen zwei süßen, verrückten aber auch launischen Kindern! Auch, wenn ich müde war, es hat sich gelohnt fünf Stunden hin und zurück zu fahren und die wundervolle Stadt mit meinen zwei wundervollen Freundinnen Kim & Jasmin zu erkunden!

Mein nächster Trip wird nach Chicago gehen, am 26.12., weil meine Familie mich besuchen kommt! Ich kann es gar nicht glauben, dass drei Monate schon um sind und ich meine Liebsten wieder sehe und mit ihnen Silvester verbringe!

See you,

Julia <3

 

TRAVEL - Michigan / Thanksgiving

24Nov2016

Hi!

Ein neuer, kleiner Reiseeintrag: dieses Mal über Michigan, das liegt genau hier:

Am Mittwoch sind wir um 1:00pm losgefahren, nach dem Mittagessen und sind bis 2:30am nachts angekommen, heißt 13,5 Stunden Reise bis wir bei den Eltern meiner Gastmutter waren.. Wir sind alle in unsere Betten gefallen und wollten nur schlafen! Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und war erstmal überwältigt von dem Schnee im Norden der USA! Und - es war Thanksgivingtag!! Der superamerikanische Feiertag und ich bin dabei!!

Wir sind aufgestanden, haben gefrühstückt und sind los zu einem Charity-Run, genannt Turkey Trot. Ich bin den 1mile-Run mit Christian, Mommy Jodie, Aliyah, Grandma Carla und Daddy Nik gelaufen. Diesen Charity-Run gibt es jedes Jahr an Thanksgiving, in 1Mile und 5k, also 5 Kilometer. Danach haben Aliyah und Christian freudig im Schnee gespeilt und ich habe mich am Anblick der beiden und der Winterlandschaft vergnügt!

 

Um 2.30pm sind wir weiter zum Familienthanksgivingessen. Es war - zumindest in diesem Hause - anders als ich es erwartet hatte. Angekommen, standen vollbärtige Amis vor dem Haus- typisch amerikanisch - und haben einen Truthahn im Feuer gebraten, drinnen war der "normale" Truthahn im Ofen. Der Truthahn kam aber anstatt ganz schon geschnitten auf den Tisch - nicht sooo amerikansich. Dazu wurden noch Süßkartoffeln, "Kornbread" (was absolut nichts mit Korn/Getreide zu tun hat außer, dass am Anfang des Backprozesses des Brotes einmal Getreide war. Es schmeckt süß und eher nach Kuchen... das zu dem Truthahn??? Die sind doch verrückt, die Amis!?), Gemüse und natürlich Weiiin serviert! Nach dem Truthahn gab es natürlich auch noch Dessert, Pumkin Pie (Kürbiskuchen), Schokokuchen und Apfelkuchen (-weit nicht so gut wie der deutsche!!!). Nach dem Essen hatten wir noch einen schönen Abend, in der Famiilie, schöne Gespräche und Geschichten.

Nach dem Thanksgivingessen sind wir nach Hause, aber dann haben mich Jodie und Nik noch zum Bowlen eingeladen! Das war sehr lustig, mal ganz amimäßig Bowlen gehen. Eigentlich haben wir eine Bar angepeilt, aber keine hatte offen, nur die Bowlingbahn! Wir waren unglaublich mieß im Bowlen, aber wir hatten sehr viel Spaß! Danach bin ich dann aber auch supermüde ins Bett gefallen!

Am nächsten Morgen sind wir losgezogen um einen Weihnachtsbaum zu schneiden! Das war ein supercooles Erlebnis: Im Wald des Urgroßvaters meiner Hostkinder, also dem Großvater meiner Gastmutter Jodie, haben wir einen Christbaum für das Haus von Jodies Eltern gesägt. Aber der Baum wurde nicht nur gesagt, sondern auch geschmückt!

Abends ist der besagte Urgroßvater, ich denke er ist 86 Jahre alt, noch zum Abendessen vorbeigekommen - ratet mal was es gab!? German! Schnitzel mit einer Art Spätzle und Sauerkraut! Ich war im Himmel!!

Am Samstag morgen habe ich deutsche Pfannkuchen zum Frühstück gemacht und danach sind wir in ein Museum gefahren, mit ausgestopften Tieren. Ich bin nicht der größte Fan, aber das Museum war gut gemacht! Nach dem Museumsbesuch sind wir weiter zu einem Echpark - mein Highlight des Tages! Das erste Mal im Leben habe ich Elche in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen!!

Nachmittags haben wir das epische Ohio - Michigan- Footballspiel angeschaut. Warum episch? Die beiden Teams sind Erzrivalen, und wir sind natürlich für Michigan!!! Aber.. nach vier Stunden Spiel und NACHSPEILZEIT haben wir verloren.

Während des Spiels, das ja echt lang ging, haben die Kids, Carla, die Grandma und ich Plätzchen gebacken!

Sonntag morgen sind wir dann um 4:45am wieder los nach Springfield gefahren und mit drei Stunden Verspätung zu Hause angekommen, sehr anstrengend! Aber trotz dieser Verspätung hatte ich ein mehr als gelungenes Wochenende und starte jetzt in meine neue Woche!

See you,

Julia

Wochenende Deluxe!

13Nov2016

Hi there!

Meine nächste Arbeitswoche ging um wie im Flug! Montag, Dienstag und Mittwoch waren ganz normale Arbeitstage, nichts besonderes. Donnerstag morgen habe ich Aliyah und Christian in die Bücherei gebracht und wir haben neue Bücher ausgeliehen und gelesen. Danach sind wir zu Kim nach Clifton gefahren und haben uns mit ihr getroffen, auf dem Spielplatz und zum Cupcakes essen!

Glücklicherweise ist meine Kleine auf dem Nachhauseweg eingeschlafen und ich konnte sie einfach schlafen legen. Mit Christian habe ich dann noch weiter Bücher gelesen, bis Jodie, die Mama, heimkam und ich den Nachmittag frei hatte. Kaum war ich freu war ich joggen - nach einem angenehmen Arbeitstag nochmal weiter auspowern! Klingt doof. Aber was ich sagen muss, wenn man sich etwas vornimmt und es durchzieht, fühlt sich das richtig gut an! Joggen und Workout tut mir hier gut, nicht (nur) weil ich abnehmen möchte, sondern auch zum den Kopf frei bekommen! Am Abend habe ich noch gekocht und war einkaufen!!

Weil: Am Freitag war unser Fototag und ich durfte mit auf die Fotos, nur mir hat noch das passende Oberteil gefehlt! Aber das Fotoshooting am Freitag war der Hammer!!
 
 
Aber fangen wir bei Freitag morgen an. Christian hatte Preschool und ich hatte nur Aliyah, ich bin dann mit Kim zu Jasmin gefahren und wir haben zusammen Pfannkuchen gegessen. Mit Aliyah und Sam, Jasmins Hostkind! Das war mal ein Spaß!
 
 
Die Kleine ist wieder im Auto eingeschlafen und danach hatte ich wieder frei. Und dann ab zum Fotoshooting! Dies fand statt in einem Stück Wald, das auch ein Stück See mitbeinhaltet - wundervolle Bilder!
Am Freitagabend saß ich "arbeitend" noch zwei Stunden auf der Couch und habe gehört, ob eines der Kinder aufwacht oder mich braucht aber nein! Ich war auf der Couch und habe dies und das im Internet geregelt. Danach bin ich ins Bett und habe geschlafen wie ein Engel!
 
Samstag morgen sind wir, Kim, Jasmin, Steffi und ich, um 9:30 losgefahren Richtung Annapolis, NAVY-Footballspiel! Angekommen waren wir gleich mal geflasht von der riesen USA-Flagge!
 
 
Wir sind die ganzen Wochen in unseren Gastfamilien und können die amerikanischen Brauche, Traditionen und den amerikanischen Alltag in einer Familie erleben! Aber so oft sehen wir den amerikanischen Patriotismus nicht, höchstens Flaggen an den Nachbarhäusern! Jetzt standen wir vor einem Footballstadium und tausenden Leuten, die alle hinter den amerikanischen Millitarsystem stehen, genauer gesagt heute der NAVY! Die Collegemannschaft der USNA (United States Naval College) spielt gegen ein anderes amerikanisches Collegeteam. Alle Besucher haben navyblau und gold getragen, Trikots, Hoodies, T-Shirts oder Kappen. Da dachten sich die deutschen AuPairs, gleich mal nachziehen. Hoodies und Kappen wurden gekauft und sind durch den Tag zu einer schönen Erinnerung geworden!
 
Aber zurück zum Patriotismus der Amerikaner. Typisch Deutsche waren wir natürlich etwas zu spät und haben die Nationalhymne von draußen angehört. Faszinieren daran war, dass alle anderen, die auch spät waren, Amerikaner, plötzlich still standen und die Hand auf der Brust hatten. Drinnen haben wir es uns auf der Sitzwiese gemütlich genäht und erstmal zwei Jets über das Stadion düsen sehen, sowas sieht man in Deutschland nicht! Das Spiel blicke ich nach meinen zwei Monaten hier langsam und auch die ganze Schar an Naval Academy Studenten war kein schlechter Anblick! Das Spiel war eine riesen Gaudi, NAVY hat natürlich gewonnen und für jeden Touchdown mussten alle Freshmen, alle Frischlinge, Liegestützen machen - und das sind nicht wenige! Wie Bienen sind sie ausgeschwirrt und haben ihre Liegestützen gemacht. Eine Halbzeitshow gab es natürlich auch - wo sind wir denn!?? - ein paar hab hundert junge Cheerleader sind auf das Feld geturnt und haben getanzt! Wie gesagt, das Spiel war die zwei Stunden Fahrt wert!
Nach dem Spiel sind wir vier dann noch weiter nach Annapolis, wo die Naval Academ ist, und wo es einen Hafen gibt in Downtown! Klar gibt es einen Hafen, es ist schließlich die Navy!! Auch da hatten wir vier wieder unsere Gaudi, vieleicht auch schon zu viel, aber wie Steffi immer zu sagen pflegt - die sehen wir eh nie wieder! Wir haben uns ein Eis geholt und sind an die Waterfront gegangen - und haben schöne und lustige Bilder gemacht, haben zwei urkomische und unterhaltsame Stunden miteinander erlebt, hatten mehr oder weniger logische Gespräche und konnten zusammen so richtig den Alltag vergessen!
 
Dann sind wir Richtung Heimat zurückgefahren und haben den Abend zusammen bei Jasmin verbracht! Der erste Tag des Wochenende Deluxe vollkommen perfekt verlaufen!!
 
Am nächsten Morgen bin ich mit Kim, Steffi und drei anderen Mädels aus Brasilien, Südafrika und Kolumbien zu den Luray Cavern Caves gefahren, eine Tropfsteinhöhle zwei Stunden von uns entfernt. Um zwölf sind wird dort angekommen und haben die Führung mitgemacht!
 
Karen, ich, Ashleigh, Steffi, Kim & Aura
 
Nach der Führung haben wir Mittag gegessen und sind dann weiter in das Car & Curiage Caravan Museum. Darin kann man die entwicklung des Automobils, unter anderem dem amerikanischen Automobils, nachverfolgen!
Und darauf hin in ein weiteres kleines Museum, das die Geschichte der Region zeigt. Die Höhle und die Museen liegen nahe beeinander, weswegen wir alles in einem besucht haben. Als wir gegen halb vier aus dem "Geschichtsmuseum" herauskamen, sind wir noch durch den Garten gegangen und haben zusammen einen besonderen Moment erlebt!!!
Auf dem Bild kann man uns AuPairs mit einem 82-jährigen Mann sehen. Er hat uns erzählt, dass er in Deutschland, sogar in Schwäbisch Gmünd gelebt hat! Und ich Frankreich und in Italien! Sehr beeindruckend! Dieser Mann ist Eisenschmid und hat uns seine Kunst gezeigt. Weil wir so begeister waren hat uns er uns ein Blatt geschmiedet - wunderschön und einzigartig!
Da wir aber sechs waren und das Eisenblatt nicht zerreißen können, haben wir sechs den Pakt geschlossen, das Blatt von Monat zu Monat zur Nächsten wandert! Auch nach unserem Jahr, und wir hoffen, dass wir es genau so weiter beibehalten können. Wir haben beschlossen den heutigen Tag zu etwas ganz besonderem zu machen und das Blatt soll ab jetzt durch die Welt reisen. Mit einem Brief versehen, soll es immer weiter geschickt werden! Ich habe das Blatt diesen Monat, danach wird es Steffi bekommen. Drücken wir uns allen die Daumen, dass das Blatt ganz lange von AuPair zu AuPair wandert!
Danach sind wir wieder nach Hause gefahren und genießen den Rest unseres Sonntags, bevor wir am Montag wieder arbeiten! Zweiter Tag des Wochenende Deluxe wieder perfekt! Ohne es so zu planen wurde das Wochenende zu einem Highlight-Wochenende. einem Wochenende deluxe! Zwei Monate bin ich hier und fühle mich mehr als wohl! Meine Gastfamilie ist perfekt, meine Freunde sind genauso verrückt wie ich und ich selber fühle mich einfach nur wohl!
 
See you,
Julia
Auf dieser Seite werden lediglich die 15 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.